Beichte

Aktuelle Informationen zur Beichte in der Zeit der Corona-Pandemie:

Wenn Sie diese Möglichkeit nutzen Möchten, melden Sie sich bitte telefonisch beim Pfarrer Schwientek unter: 03841/282331

Die Beichte findet in der Zeit von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr statt

Weiter gilt: Alle Gläubigen können unter den besonderen Umständen der Corona-Pandemie einen vollkommenen Ablass gewinnen – Apostolische Pönitentiarie hat die Bedingungen dafür bekannt gegeben. Das Dekret im Wortlaut:

Gläubige, die mit dem Coronavirus infiziert und in Quarantäne sind, können einen vollkommenen Ablass gewinnen, wenn sie sich von jeder Sünde abwenden, über die Medien geistig an der Feier einer Heiligen Messe teilnehmen, den Rosenkranz oder den Kreuzweg beten oder andere Formen der Anbetung wählen, oder wenn sie zumindest das Glaubensbekenntnis und das Vater unser beten sowie die Jungfrau Maria anrufen und ihr Leiden im Geist des Glaubens an Gott und für ihre Brüder und Schwestern aufopfern. Sie müssen den Willen haben, die üblichen Bedingungen des Ablasses (sakramentale Beichte, Teilnahme an der Eucharistiefeier mit Empfang der Kommunion und Gebet auf Meinung des heiligen Vaters) so bald wie möglich zu erfüllen.

Medizinisches Personal, Familienmitglieder und alle, die sich im Dienst an den Kranken dem Risiko einer Infektion aussetzen können unter den gleichen Bedingungen einen vollkommenen Ablass gewinnen.

Alle Gläubigen können unter den genannten Bedingungen ebenfalls einen vollkommenen Ablass gewinnen. Dies ist auch möglich, wenn sie das Allerheiligste besuchen, an einer eucharistischen Anbetung teilnehmen oder die Heilige Schrift eine halbe Stunde lang lesen, den Rosenkranz oder den Kreuzweg beten oder den Barmherzigkeitsrosenkranz beten, um Gott um ein Ende der Epidemie anzuflehen, oder um Hilfe für die Betroffenen oder die ewige Erlösung für die Verstorbenen zu erbitten.

Sterbende, denen das Sakrament der Krankensalbung und die letzte Wegzehrung nicht gespendet werden kann, können ebenfalls einen vollkommenen Ablass gewinnen, wenn sie die entsprechende innere Haltung haben. Ihnen wird empfohlen, ein Kreuz zu betrachten. Die üblichen Bedingungen für die Gewinnung des Ablasses werden von der Kirche „nachgeholt“.

Sie haben die Möglichkeit zu einem Beichtgespräch am ersten Samstag im Monat während der Anbetung von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr in der St.Laurentius Kirche in Wismar, sofern die Anbetung stattfinden. Bitte beachten Sie die aktuellen Vermeldungen.

Des weiteren, können Sie jederzeit ein Beichtgespräch vereinbaren. Sprechen Sie bitte dazu Pfarrer Peter Schwientek oder Polizeipfarrer Roman Johannsen an.

Vor besonderen Festen, werden zusätzliche Beichtgelegenheiten geboten.

Was wird mir eigentlich erlassen, wenn ich beichten gehe?

Durch die sündhafte Tat entscheidet sich der Mensch bewusst gegen Gott und stellt sich somit auch gegen seinen Heilsplan. Durch die Beichte wird der Beichtende wieder mit Gott und der Kirche versöhnt und ihm werden seine Sünden vergeben. Auch die sogenannten ewigen Sündenstrafen und die zeitlichen Sündenstrafen können durch die Beichte erlassen werden. Der Beichtende wird so grundlegend mit sich und seiner Umwelt versöhnt und kann aus diesem Geschenk seinem Leben eine neue und bessere Ausrichtung geben.

Weitere Informationen zu der Heiligen Beichte 

Katholische Kirche in Wismar, Grevesmühlen, Neukloster, Warin, Dassow und Klütz