Gemeinde Seliger Niels Stensen

 

Seit 1938 hielten Geistliche aus Wismar in Gasthöfen Gottesdienste für die zugezogenen Katholiken in Grevesmühlen und Umgebung ab. Die meisten der damals zugezogenen Katholiken hatten in der damaligen Rüstungsindustrie Arbeit gefunden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen viele Vertriebene, vor allem aus Ostpreußen ,Schlesien und dem Sudetenland nach Grevesmühlen. Deshalb wurde hier am 01.07.1945 eine Seelsorgestelle eingerichtet.

Am 01.07.1971 bekam die Gemeinde die Sorge für die Seelsorgestelle Dassow übertragen, da die damalige DDR-Regierung es nicht gestattete, dass dort dauerhaft ein katholischer Priester leben konnte. Am 01.12.1972 ist Grevesmühlen Kirchengemeinde geworden. Am 01.07.1977 wurde die Seelsorgestelle Dassow als Filialkirche nach Grevesmühlen eingemeindet.

1990 konnte die Grevesmühlener Gemeinde ihren eigenen Kirchenneubau mit dazugehörigem Gemeinderaum und einem rekonstruierten Pfarrhaus in Empfang nehmen. Die neuerbaute Kirche wurde dem Seligen Niels Stensen, dem Kirchenpatron Mecklenburgs, geweiht. Sie ist damit die weltweit erste und einzige Kirche, die nach dem dänischen Naturwissenschaftler und Bischof benannt wurde. Seit dem 01.01.1998 wird die Seelsorgestelle Klütz von Grevesmühlen betreut. 1998 gehörten zur Gemeinde Grevesmühlen ca. 800 Katholiken in ca. 80 Ortschaften.

     

Leitende Geistliche

1945-1946 Pater Alois EILERS OFM
1946-1947 Pater Artur RIEDEL SJ
1947-1966 Pater Albert EINDORFER MSF
1966-1970 Pfarrer Gerhard LEUSCHNER
1970-1975 Pfarrer Kurt ZIEGELER
1975-1982 Pfarrer Anton BEER
1982-1983 Pfarrer Horst HANUSCH
1983-1992 Pfarrer Ludwig ZUREK
1992-1994 Pfarrer Wolfgang SCHAFT
1994-1999 Pfarrer Michael SOBANIA
seit 1999 Pfarrer Peter SCHWIENTEK

Katholische Kirche in Wismar, Grevesmühlen, Neukloster, Warin, Dassow und Klütz

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com